recap-sk-telecom-t1-sweep-royal-club-claim-summoners-cup-and-1-million-dollars

Hapernde Bildung sind nun ebenfalls im Trainingsclub angekommen…

In diesen Tagen ist mir im Sportcenter erneut etwas widerfahren, was den Ärger über die Männerwelt abermals vermehrt hat.

Das Ereignis

Falls ich mich endlich einmal dazu bewegen kann im Bodybuildingstudio zu ertüchtigen, dann schenke ich mir am Ende relativ gerne einen Durchgang auf dem Sonnenstudio. Ich bevorzuge es, mit zerstörten Muckis gechillt zu brutzeln. Möchte man also erwähnte Bräunungsrunde abschließen, zieht man sich seine Abokarte und zieht sie an den Terminalscanner. Ist die Bräunungskammer unbesetzt, so kann man im Weiteren die anvisierte Frist einchecken. So tat ich es auch kürzlich. Da der Monitor vorwies, dass die Solarieneinheit leer stehen würde, und sogar die Eingangstür der Kabine aufstand, trug ich mich richtlinienmäßig ein. Dann ging ich in jene Maschine. Ich war im Begriff mich gerade ausziehen, da entdeckte ich neben dem Spiegel neben der Eingangstür eine Frau. Auf die Frage hin entgegnete sie, dass sie sich zurzeit von der Schminke befreien will. Ich dachte erstmal, dass sie möglicherweise noch Zeit benötigen würde. Sie erzählte dagegen, dass sie bislang garnicht gestartet wäre, da sie mit dem eigenen Herzblatt gleichzeitig zu Potte kommen möchte. Ich erklärte ihr, dass ich dummerweise bereits eingebucht habe, weil ich vorher niemanden gesehen habe. Für diesen Vorgang rückgängig zu machen, müsste man die Arbeitskräfte herholen. Die Alte gab mir im Anschluss den Vortritt, weil auch sie der Meinung war, dass dieser Umstand unnötiger Aufwand ist.

Hier redet der Kapitän der MS. Niveau, wir sinken

Gleich wie ein hibbeliger Affe fällt ihr Gefährte aus seiner Kabine und markiert augenblicklich den Bösewicht. Erstmal extrem verrucht glotzen und einen auf Alpha machen. „Was ist das Problem?“ stammelt er mit böser Visage.

Die Alte erklärte dem Macker den Weltuntergang, was von ihm mit keinem Kommentar notiert wurde. Er blickte primitiv wie ein sibirischer Glubschfrosch. Mir war das alles zu beschränkt und deshalb betrat ich erneut die Kabine. Kaum abgesperrt ging es auch endlich los: „Warum müssen wir jetzt bitte warten?“, „Will der Typ uns prellen?“, „Wieso lässt du den vor?“

Das kleine Weichei war nurnoch am rumnölen. Hat der Kerl nie ne Erziehung erhalten? Was bringt einen auf so etwas?

Ich käme nie auf die Idee aus diesem Grund Tertz zu forcieren. So was kann ja schließlich mal vorfallen. Ansonsten ist es ja auch in der Tat keine tragende Sache. Wie verzagt muss man(n) also sein? Und dies auch noch von ’nem Sportsmann. Ich glaube, dass dieses Beispiel Bände über die Herzensgüte der Menschen aussagt. Außerordentlich freudlos…

Zurück zur Startseite