Der perfekte Einstieg ins Radfahren

Den richtigen Sport zu finden ist nicht unbedingt einfach: oft zu teuer, zu anstrengend, zu zeitaufwendig. Die einfache Tatsache, dass es gelegentlich nicht so schwierig sein muss, in den Leistungssport einzusteigen, ist jedoch vom Fahrrad aus bekannt.

Radfahren ist ein gesunder, taschenschonender Sport, der jedes Mal ein intensives Mensch-Natur-Erlebnis ermöglicht. Wir möchten zeigen, worauf zu achten ist, um den idealen Einstieg ins Radfahren mit dem Rennrad zu finden.

Vor Beginn: Das passende Rennrad

Das perfekte Rennrad muss gefunden werden. Die Fahrräder von Focus-Bikes beweisen, dass man nicht unbedingt tief in die Brieftasche greifen muss, um eine gute Qualität zu erreichen. Selbst unter 1000 Euro finden Sie ein gutes Rennrad.

Die Dreifach-Kettenblätter mit einer großen Auswahl an Übersetzungen sind besonders für Anfänger geeignet, da sie es dem Fahrer ermöglichen, steile Hügel mit minimalem Kraftaufwand zu meistern.

Die richtige Ausrüstung – Die Radsporthose

Durch die lange gebeugte Sitzhaltung entstehen schnell unangenehme Druckfaktoren am Hosenbund. Die Radhosen vermeiden dies und helfen gleichzeitig, den Brustbereich warm und geschützt zu halten. Da sie mit Sitzpolstern ausgestattet sind, verhindern sie auch eine starke Reibung zwischen Mensch und Rad.

Abschlussweste

Wenn Sie Ihr Outfit kaufen, achten Sie darauf, dass es aus schnell trocknendem und atmungsaktivem Gewebe besteht, das funktionell ist. Das Radfahren auf dem Rennrad findet fast ausschließlich im Freien statt und erfordert daher die perfekte Kleidung für Wind und Wetter.

Auch wichtig: Tragen Sie immer eine Windweste bei sich, auch bei warmem Wetter. Stellen Sie sich vor, Sie radeln schweißgebadet den Berg hinauf, zusammen mit dem kühlen Wind, der um Ihre verschwitzten Ohren weht. Selbst wenn Sie es nicht bemerken, setzen Sie sich damit dem Risiko aus, sich zu erkälten.

Zusätzliche Ausrüstung für den Straßenverkehr

Im Falle eines Sturzes mildern die Handschuhe den Aufprall und halten Sie warm. Darüber hinaus verhindern sie starke Vibrationen, falls das Rad gelegentlich einen unruhigen Boden unter den Reifen hat. Ein Helm sollte selbsterklärend sein.

Eine ideale Vorbereitung für das Radfahren auf einem Rennrad.

Einstieg ins RadfahrenBevor Sie zum ersten Mal auf den Sattel Ihres neuen Rennrads aufsteigen, lassen Sie sich von Ihrem Hausarzt untersuchen. Sagen Sie ihm, dass Sie mit dem Leistungssport beginnen wollen.

Wenn alles in Ordnung ist, erstellen Sie sich ein persönliches Trainingsprogramm. Hier kann auch ein professionelles Fahrtechniktraining Sinn machen. Es ist zudem sinnvoll, die Zeit sehr genau aufzuteilen und keine Ausreden zu finden.

Beginnen Sie nicht mit den schwierigsten Wegen und verbessern Sie Stück für Stück Ihre Zeit.

Sehr wichtig: Überstürzen Sie nichts! Wenn Sie von Anfang an zu viel Gas geben und sich vollständig erschöpfen, verlieren Sie höchstwahrscheinlich die Motivation und den Wunsch, weiterzumachen.

Denken Sie daran, dass Radfahren eine Ausdauersportart ist. Fahren Sie nicht zu schnell und gewöhnen Sie sich zuerst an die Sitzposition und -haltung. 30 Minuten Fahrtzeit reichen für die erste Tour aus.