rapha-i-think-my-chances-are-good

Die Intoxikation der Gesellschaft…

Ist dir bereits in den Sinn gekommen, wieviele KFC’s, Burgerfabriken und Kantinen es heutzutage gibt? Auf der Tour nach Frankfurt an der Oder ist mir erstmals klar geworden, wie arg wir mit der Reklame für ungutes und figurschädliches Fastfood manipuliert werden. Im TV schaut es affin aus. War dir weithin bekannt, dass alle 20 Sek. etwas zu Essen dargestellt wird? Wir werden manipuliert auf Konsum und Fressorgien. Derweil wäre eine weltkluge Ernährung doch so genügsam

Na ganz so leicht ist es nun nicht, denn mir fiel ins Auge, dass es selten noch unverarbeitete Nahrungsmittel gibt. Für den Fall, dass man nicht grade die Taler hat in Spezialgeschäften erwerben zu latschen, ist man sehr wohl am Arsch.
Ist dir schon bewusst geworden, dass es im Plus-Markt kaum noch Glasflaschen zu trinken gibt? Mindestens nichts nicht-alkoholisches. Wir werden quasi dazu gezwungen, von Weichmachern geflutete Limonaden zu trinken. Dass dabei der Östrogenspiegel explodiert und die Fettspeicherung wahrnehmbar expandiert wird, dürfte nur den wenigsten bekannt sein.

Der Mensch bekommt, was er verdient…

Natürlich ist es in keinster Weise so, dass ein solches Problem rätselhaft ist, und der breiten Menschenmasse vorenthalten wird. In der Mattscheibe und im Web werden wie Sand am Meer Beiträge und Doku’s veröffentlicht. Nur, es interessiert einfach kein Mensch. Es besiegelt mir, was mir bereits lange im Geiste herum geht.
Die Menschheit interessiert angemessenes Wissen mitnichten. Es werden eine gehörige Portion Katzenfilmchen gepostet, aber sowie der Durchschnittsbürger auf einen vernunftgemäßen Clip stößt, wird rigoros wider das Teilen protestiert. Immerhin mag sich kein Schwein die Blöße zuteil werden lassen, von dem Problem berührt zu sein.
Bewegungstechnische Restriktionen und Verkalkungen sind somit nur die methodische Auswirkung solch leichtgläubiger Beklopptheit. Aus eben diesem Leitgedanken mache ich auch kein Geheimnis daraus zu erwähnen, dass ich keinerlei Mitleid, ja sozusagen schon ein bisschen Schadensfreude für die Dicken übrig habe. In der Gesamtmenge bin ich wissensdurstig, wie lang dieser komplette Stumpfsinn noch laufen muss, ehe es auch der Letzte verstanden hat.

Selbst wenn ich zu dieser Gelegenheit mit einschneidenden Phrasen um mich schmeiße, so erhoffe ich, dass du anders bist zarter Webseitenbesucher. Übersehe nicht deinen wichtigen Körper, schenke ihm wohltuendes, denn er gibt es dir zurück. In diesem Sinne hoffe ich auf deine Selbsterkenntnis und wünsche viel Glück!

Zurück zur Startseite